Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Kirche \ Weltkirche

Philippinen: Drogenpolitik kostete 12.000 Menschen das Leben

Drakonische Drogenpolitik per Mord auf offener Straße: Rodrigo Duterte - AP

10/11/2017 15:23

12.000 Menschen sollen bisher im Zug der der harten Drogenpolitik des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte gewaltsam umgekommen sein. Diese Einschätzung äußerten philippinische Menschenrechtsorganisationen. Die philippinische katholische Kirche hatte vergangenen Sonntag zu einer Demonstration in Manila gegen diese Drogenpolitik aufgerufen. Sie setzt auf andere Maßnahmen, um Drogensucht zu begrenzen und hat beispielsweise Rehabilitationsprogramme für Suchtkranke eingerichtet. Papst Franziskus unterstützt das Projekt, das der Erzbischof von Manila, Kardinal Antonio Luis Tagle, auf den Weg gebracht hatte. Bisher konnten 132 Betroffene davon profitieren.

(cath.ch, afp 10.11.2017 sh)

10/11/2017 15:23