HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Kultur und Gesellschaft  > Artikel von 2012-06-30 13:00:59
A+ A- Drucken



Unser Buchtipp: Der Brief an die Römer



Erik Peterson: Der Brief an die Römer. Eine Besprechung von Pater Bernd Hagenkord

Wer einen Brief bekommt, weiß meistens, von dem der ist und wie er oder sie den Brief zu lesen hat. So wird aus einem Text Kommunikation. Bei den Briefen, die wir in der Bibel finden, ist das komplexer. Sie sind nicht explizit an und gerichtet, trotzdem sind wir mit angesprochen, schließlich sind sie „Wort des lebendigen Gottes“. Sie sind in einer Sprache geschrieben - Griechisch - die wir nicht verstehen. Sie sind in einer Situation geschrieben, die wir nicht kennen.

Um die Texte dennoch verstehbar zu machen, braucht es Übersetzer und Kommentare. Und weil unsere Sprache und Situation sich dauernd ändern, muss jede Generation neu sich die Texte erschließen.

Einer der wichtigsten und wirkmächtigsten Texte des Neuen Testamentes ist der Brief des Apostels Paulus an die Römer. Kaum ein wichtiger und großer Theologe in den vergangenen 2.000 Jahren, der sich nicht an diesem Werk probiert hat, von Augustinus angefangen durch die Theologiegeschichte hindurch. Große theologische Fragen zu Gnade und Rechtfertigung entscheiden sich hier an winzigen Details, an Interpretation und Lesart.

Einer der ganz großen aber nicht sehr bekannten Kommentare zum Römerbrief stammt von Erik Peterson. Peterson, 1890 in Hamburg geboren, schrieb ihn noch als evangelischer Theologe, vor seiner Konversion. Es ist ein klassisch geschriebener Kommentar, Satz für Satz, Abschnitt für Abschnitt. Aber er geht auch immer geistlich vor, abwägend und den Leser, der kein Fachmann ist, einbeziehend.

Bei alledem ist es eine Exegese, die sehr theologisch ist. Das schätzt unter anderem auch der Theologe Joseph Ratzinger an Peterson. Er bleibt nicht bei Buchstabe und Rekonstruktion, er geht dem Theologen Paulus nach, seinem Denken und Ringen mit den Fragen, die ihm die Verbreitung des Glaubens stellen.

Es ist eine umfassende Beschäftigung: Heil und Gnade, Geschichtsverständnis und Eschatologie, Glaube, Gehorsam und Berufung: Alle Themen Paulus kommen bei Peterson vor. Und wie ihm auch große Exegeten heute bescheinigen: Seine Leseweise des Textes ist ein Kind seiner Zeit, bleibt aber auch heute noch aktuell.

Erschienen ist das Buch in der neu entstehenden Reihe der Gesammelten Werke Peterson.

Zum mitschreiben: Erik Peterson: Der Brief an die Römer. Gesammelte Schriften Band 6, Echter Verlag Würzburg, ca. 30 Euro.

(rv 30.06.2012 ord)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan