Social Networks:

RSS:

App:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:
Radio Vatikan

Home / Ökumene

Türkei: Gipfeltreffen der Weltorthodoxie im März


In Istanbul läuft der Countdown zu dem für 7. März anberaumten ersten Gipfeltreffen der Weltorthodoxie. Die Oberhäupter der 14 eigenständigen orthodoxen Kirchen wurden von Patriarch Bartholomaios I. zu der „Synaxis“ genannten Zusammenkunft in den Phanar eingeladen. Zuletzt hatte ein derartiges Treffen 2008 stattgefunden. Das Weltorthodoxie-Oberhaupt sagte am Wochenende in Chalki, er sei zuversichtlich, dass das Treffen in Istanbul ein Erfolg und zur Vorbereitung des für 2015 geplanten Panorthodoxen Konzils dienen werde. Das Treffen 2008 hatte den Weg zur Bildung gemeinsamer Bischofskonferenzen aller Orthodoxen in der Diaspora geebnet. Im März soll es um die Verwirklichung der „Großen Synode der Orthodoxie“, eines ostkirchlichen Erneuerungskonzils nach den Schrecken des Kommunismus und der Konflikte auf dem Balkan, im Kaukasus und dem Nahen Osten gehen.

Erste Vorbereitungen für das orthodoxe Konzil hatte es schon Anfang der 1960er Jahre parallel zu jenen für das II. Vaticanum gegeben. Jetzt will Bartholomaios I. auf der März-Synaxis den Konzilsbeginn für 2015 fixieren. Das Hauptproblem sind die Rivalitäten zwischen den Konstantinopel-orientierten und den Moskau-orientierten Kirchen. Eine Teilnahme der russischen Orthodoxie und der von ihr beeinflussten Kirchen bleibt deshalb offen. Der Leiter des Moskauer kirchlichen Außenamts, Metropolit Hilarion Alfejew versuchte, die Spannung zwischen Moskau und Konstantinopel abzuschwächen. Er verwies auf die konstruktive Begegnung seines Patriarchen Kyrill I. mit Bartholomaios I. im vergangenen Oktober in Montenegro.

Hilarion wies Vorwürfe zweier griechischer Metropoliten zurück, dass Moskau die Vorbereitungen auf das Konzil sabotiere. Wenn die bisherigen Methoden zur Vorbereitung in den letzten Jahrzehnten keinen Erfolg gehabt hätten, dann sei es wohl an der Zeit, die Methoden zu ändern, so Hilarion gegenüber Pravoslavie.ru. Wenn das Ziel eines Konzils wirklich so wichtig sei, dann könne man doch zum Beispiel in einem monatlichen Rythmus tagen.

(kap/or 12.02.2014 gs)