Social Networks:

RSS:

App:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:
Radio Vatikan

Home / Audienzen und Angelus

Papst: „Liturgie grundlegende Quelle des Gebetes“


RealAudioMP3 Die Liturgie ist eine kostbare Quelle und eine Schule des Gebetes. Daran hat Benedikt XVI. bei der Generalaudienz erinnert. Benedikt XVI. setzte an diesem Mittwoch seine Reihe über das Gebet fort. Neben der Lektüre der Heiligen Schrift sei es die Liturgie, in deren Rahmen eine tiefe Beziehung zu Gott möglich werde. Benedikt XVI.:

„Die Liturgie hilft uns, Beten zu lernen, denn sie ist der bevorzugte Ort, an dem Gott zu uns spricht und uns zugleich Worte schenkt, mit denen wir antworten können. Was aber heißt Liturgie? Es ist ein griechisches Wort, das ursprünglich bedeutet ,Dienst des Volkes und für das Volk‘ (vgl. KKK 1069). In der Liturgie geht es natürlich nicht um irgendein Volk, sondern um das neue Volk Gottes, die Kirche, die dadurch entstanden ist, dass Christus gestorben und auferstanden ist und uns in sich hinein zieht. Deswegen fallen in der Liturgie Werk des Volkes und Werk Gottes ineinander.“

Insbesondere bei der Eucharistie wird der Herr und das Geheimnis seines Todes und seiner Auferstehung für uns gegenwärtig. Damit Liturgie jedoch wirklich „Gebet, Gespräch und Begegnung“ mit Gott sein könne, brauche es eine Antwort der Gläubigen, fuhr der Papste fort:

„Die Liturgie schenkt uns die Worte; wir müssen in ihre Bedeutung eintauchen und uns von ihnen formen lassen. Normalerweise ist erst der Gedanke und wird dann zum Wort. Hier aber gehen uns die Worte voraus, die Jahrhunderte des Betens und der Begegnung mit Gott geformt haben. Wir gehen in diese Worte hinein und werden von diesen Worten umgewandelt und erneuert, hinaufgehoben zu Gott.“

An die deutschsprachigen Pilger gewandt führte der Papst weiter aus:

„Wir feiern die Liturgie in rechter Weise, wenn wir in betender Haltung dem Herrn zusammen gegenüber treten und miteinander sind. Der Herr selbst lehrt uns beten. Wir dürfen uns ihm anvertrauen. Von Herzen segne ich euch alle.“

(rv 26.09.2012 pr)