Social Networks:

RSS:

App:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Kirche - im Gespräch mit der Welt

Andere Sprachen:
Radio Vatikan

Home / Kultur und Gesellschaft

Unser Buchtipp: Geschichte der Welt in hundert Objekten


RealAudioMP3 Neil MacGregor: Geschichte der Welt in hundert Objekten. Eine Besprechung von Stefan v. Kempis

Der Leiter des Londoner „British Museum“ streift durch seine Sammlung, sucht sich hundert Stücke aus – oft unscheinbare –, beschreibt sie und versetzt sich mit ihrer Hilfe in die jeweilige Zeit und Weltgegend: ein Meisterstreich. Vom Kleinen, fast Zufälligen ausgehend, von einer Teetasse zum Beispiel, einer altägyptischen Sandale oder einer arabischen Kreditkarte, webt Neil MacGregor eine Welterzählung. Das ist eine narrative, oft anekdotische, ganz und gar nicht eurozentrische Menschheitsgeschichte, eine Entdeckungsreise. Man merkt dem flüssigen, äußerst lesbaren Text an, dass er ursprünglich für eine Radioserie konzipiert wurde und nicht etwa als ein Ausstellungskatalog. Systematisch zieht der Autor auch Künstler oder Intellektuelle unserer Zeit zu Rate, so kommen z.B. der anglikanische Primas Rowan Williams oder der britische Rabbiner Jonathan Sacks zu Wort, wo es um die Anfänge des religiösen Empfindens beim Menschen geht. Immer startet MacGregor bei etwas Konkretem: einem Faustkeil, einem Stück Stoff, einer Solarlampe, einem Papyrusfetzen mit mathematischen Gleichungen darauf. Hundert Objekte werden ihm zu hundert Fenstern in die unterschiedlichsten Epochen der Geschichte. Schade nur – das ist der einzige Wermutstropfen –, dass diesem prächtigen Band nicht auch noch eine oder zwei CDs mit den ursprünglichen BBC-Sendungen beigegeben wurden: Natürlich wären die im englischen Original, aber wer des Englischen mächtig ist, dem würde das zusätzlich noch ein besonderes Hörvergnügen bereiten... Doch wie gesagt: Das ist der einzige Wermutstropfen. Die „Geschichte der Welt in hundert Objekten“ ist ein ungewöhnliches Geschichtsbuch: ein Buch der vielen kleinen Geschichten, aus denen sich allmählich das Netz der großen Geschichte spinnt.

Das Buch ist im C.H. Beck Verlag erschienen und kostet etwa 40 Euro.

(rv 26.05.2012 sk)