Home > Vatikanische Dokumente > 2006-03-04 13:51:56
A+A-print this page

Vatikan: Frauen sollen in Kirchenführung "sichtbarer" sein


Papst Benedikt XVI. hält eine stärkere Beteiligung von Frauen an kirchlichen Leitungsaufgaben für denkbar. Vor Priestern der Diözese Rom antwortete das Kirchenoberhaupt auf die diesbezügliche Äußerung eines jungen Kaplans, es sei "eine berechtigte Frage, ob man Fauen nicht auch im Leitungsdienst der Kirche mehr Raum und mehr verantwortliche Positionen bieten" könne. Die Kirche habe einen große "Dankschuld" gegenüber den Frauen. Benedikt verwies auf die Beispiele der Heiligen Hildegard von Bingen, Katharina von Siena, Theresa von Avila und der Seligen Mutter Teresa. Auch wenn diese Frauen auf einer charismatischen und nicht auf einer Führungsebene wirkten, handele es sich um eine "echte und tiefe Teilnahme an der Leitung der Kirche". Diese sei undenkbar ohne den entschiedenen und manchmal auch sehr sichtbaren Beitrag der Frauen, etwa als Hildegard die Bischöfe ihrer Zeit kritisierte oder Katharina von Siena die Rückkehr des Papstes nach Rom erlangte. "Zu Recht" habe der Kaplan von einem Wunsch nach mehr Sichtbarkeit von Frauen in der Kirchenleitung gesprochen. Zwar habe Christus die Priesterweihe bekanntlich Männern vorbehalten, doch ein Nachdenken über "mehr Raum" für Frauen in der Kirche sei möglich.
(rv 04.03.06 gs)





Teile






Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan