Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Themen \ Gerechtigkeit und Frieden

Safe the Children: Gewalt in Rakhine beenden

Flüchtlingslager in Bangladesch - EPA

15/12/2017 14:41

Die internationale Gemeinschaft muss sich dazu verpflichten, die Gewalt in Rakhine zu beenden und ein Gerichtsverfahren für die Schuldigen sicher zu stellen. Das fordert die Hilfsorganisation „Save the Children“ in einer Pressemitteilung an diesem Freitag. Außerdem müsse ein vollständiger, freier und sofortiger humanitärer Zugang für alle, die in der Region Hilfe benötigen, garantiert werden, heißt es in der Aussendung.

Die prekäre Lage der Rohingya-Kindern werde sich aufgrund der Gefahr von neuen Diphtheriefällen weiter verschlechtern, warnt die Hilfsorganisation. Mindestens 15 Kinder seien bereits an Diphtherie gestorben. Allerdings ließe sich Krankheit leicht mit einem Impfstoff vermeiden. Save the Children ist in den Flüchtlingslagern der Rohingya mit einem Netzwerk von 7 Gesundheitsposten präsent, wo Ärzte und Krankenschwestern täglich zwischen 50 und 100 Menschen behandeln. Um die Ausbreitung der Diphterie zu verhindern, hat Save the Children ein Hausbesuchsprogramms eingeleitet, um Familien und andere Personen vorsorglich im Auge zu behalten, die in engem Kontakt mit Diphtheriepatienten standen.

In diesen Tagen aktiviert Save the Children auch Kinderimpfprogramme, zu denen die Impfung gegen Diphtherie gehört. Der Impfstoff wird vom Gesundheitsministerium Bangladeschs mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation und von UNICEF bereitgestellt. In den Rohingya-Lagern begann am 12. Dezember die Impfung von Kindern zwischen 0 und 6 Jahren. Die Massenimpfungskampagne für Personen im Alter von 7 bis 15 Jahren beginnt am 17. Dezember und wird an den Impfstellen in den verschiedenen Bereichen durchgeführt.

(pm 15.12.2017 sh)

 

15/12/2017 14:41