Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Dossiers \ Nuntii latini

Nuntii Latini

- REUTERS

14/11/2017 16:43

Die decimo quarto mensis Novembris anno bismillesimo decimo septimo

Concientia observanda est
In quodam nuntio de Adhortatione Postsynodali „Amoris laetitia“ magnetoscopice emisso Franciscus Papa de momento conscientiae docuit. Quam semper observandam esse, atqui cavendum esse, ne quispiam in quoddam nimium sui ipsius studium amoremque, id est quandam deificationem suipsius, laberetur.

„Sursum corda, non telephona portabilia!“
Extraordinarium fuit multis, qui a Summo Pontifice admissi erant, novae institutionis catechecticae exordium. Nam Papa inde ab illo tempore omni die Mercurii de Eucharistia, quae est „cor Ecclesiae“, loquetur. In prima sua catechesi tamquam obiter ab telephonis portabilibus, quibus quidam, dum Sancta Missa celebretur, uterentur abhorrens dixit: „Sacerdos dicit: ‚Sursum corda‘, non „Sursum telephona portabilia“.

Übersetzung:

14. November 2017

Das Gewissen respektieren
In einer Videobotschaft über sein Postsynodales Schreiben Amoris Laetita geht Papst Franziskus auf die Bedeutung des Gewissens ein. Das Gewissen sei immer zu respektieren, doch man müsse vorsichtig sein, um nicht in eine „Egolatrie“ – also eine „Vergötterung des Ichs“ – zu verfallen. (rv 11.11.2017)

 „Erhebet die Herzen, nicht die Handys!“
Fulminanter Auftakt einer neuen Themenreihe bei der Generalaudienz: Franziskus spricht ab sofort mittwochs über die Eucharistie, das „Herz der Kirche“. In der ersten Folge empörte er sich nebenbei über gezückte Smartphones bei der Messe. „Der Priester sagt ‚Erhebet die Herzen‘, nicht ‚Erhebet die Handys!‘“ (rv 8.11.2017)

14/11/2017 16:43