Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Themen \ Ökumene

D: Kritik am Umgang mit Luthers Judenhass

Luther-Denkmal in Wittenberg - AP

13/11/2017 14:11

Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Frankfurt kritisiert den Umgang einiger Protestanten mit antisemitischen Ausfällen Martin Luthers. Bis heute falle es den protestantischen Kirchen schwer, „die grausamen Folgen der Schmähschriften Martin Luthers auf die Judenverfolgung im nationalsozialistischen Deutschland anzuerkennen“, schreibt Salomon Korn in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. In keiner Lebensphase habe Luther das Judentum als Religion wirklich toleriert. Zwar seien die Schriften des Reformators nicht ursächlich „für den scharfen protestantischen Antisemitismus in den Jahren des nationalsozialistischen Unrechtsregimes“ gewesen. Aber sie hätten als „Brandbeschleuniger“ seit 1933 gewirkt.

(kna 13.11.2017)

13/11/2017 14:11