Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Dossiers \ Buchtipp

Buchtipp: Briefe, die zum Himmel fliegen

- AFP

21/10/2017 09:00

Eine Rezension von Mario Galgano

Papst Franziskus hat am vergangenen Mittwoch bei der Generalaudienz darüber gesprochen, dass in der heutigen modernen westlichen Gesellschaft angesichts des Todes „eine Sprachlosigkeit“ herrscht und sogar „kein Alphabet“ dazu mehr hätten. Der Tod wird verdrängt. Doch gerade in jungen Jahren ist das Thema durchaus wichtig. Die Kunstpädagogin Marielle Seitz hat dazu ein interreligiöses Projekt geführt, bei dem Kinder, Liebens- bzw. Lebensbriefe an Verstorbene schreiben. Dazu ist ein Buch im Münchner Kösel-Verlag erschienen, das auf berührende Art und Weise die Aufarbeitung bei Kindern aufzeigt. Da geht es einerseits um die Veröffentlichung einiger Briefe, aber andererseits gibt es auch Beiträge von Experten, die aufzeigen, wie wichtig es ist, Kindertrauer ernst zu nehmen und wie heilsam „schöne Erinnerungen“ sein können. Das große Buch ist reich an Illustrationen und Bildern und sowohl für jene gedacht, die sich nüchtern-sachlich zum Thema informieren wollen als auch für jene, die mit Kindern über das schwierige Thema „Tod“ sprechen und sich auseinandersetzen wollen. Ein besonderes Fazit aus dem Buch: Die beste Hilfe für Kinder, Trauer und Verlust zu verarbeiten, ist, mit ihnen zusammen ein Leben zu gestalten, das gute Erinnerungen möglich macht. Denn der Gedanke an einen Menschen, den man verloren hat, kann einem die Liebe zu allen Menschen geben. Seitz war schon viel „unterwegs“ mit ihrem Projekt. Ein Kind hat dies im Buch auch gewürdigt: „Es ist schön, dass wir das in der Schule machen konnten. Zu Hause spricht man solche Themen oft nicht an.“

Zum Mitschreiben: Briefe, die zum Himmel fliegen. Trauerhilfe für Kinder – ein Familienbuch. Von Marielle Seitz. Kösel-Verlag 2016. Preis ca. 23 Euro.

(rv 21.10.2017 mg)

21/10/2017 09:00