Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Dossiers \ Nuntii latini

Nuntii Latini

- REUTERS

17/10/2017 16:31

Die decimo septimo mensis Octobris anno bismillesimo decimo septimo

„Franciscus similis est Ioannis XXIII.”
Theologus ille Argentinus et consultor Summi Pontificis, Carolus Maria Galli nomine, a Statione Radio Vaticana percontatus dixit Joannem XXIII Papam et Franciscum Papam intuitu studii eorum Ecclesiam renovandi similes esse. Utremque “tenuitatis Dei” recordari, ambos pontificatus munere vix accepto misericordiam Dei in memoriam revocare.

 „Adorare, accipere, abire“
Franciscus Papa Saturni die (sabbato) quibusdam admissis dixit christianis tria esse verba, quae a litteris „a“ inciperent, scilicet adorare, accipere, abire. Adorare est coram Deo stare, accipere „proprium „ego“ coercere“. Quod „abire“ attinet Papa exposuit: „Amor movet, ex sese exit. Qui amat, non in pulvinari sedere manet exspectans.“   

Übersetzung:

17. Oktober 2017

„Franziskus ähnelt Johannes XXIII.“
Papst Johannes XXIII. und Papst Franziskus ähneln einander in ihrer kirchlichen Reformfreudigkeit und in ihrer Ausrichtung. Daran erinnert der argentinische Theologe und Papstberater Carlos María Galli im Gespräch mit Radio Vatikan. Beide Päpste reflektierten „die Zärtlichkeit Gottes“, beide verwiesen schon zu Beginn ihrer jeweiligen Amtszeiten auf die Barmherzigkeit Gottes, sagte Galli. (rv 14.10.2017)

„Anbeten, aufnehmen, aufbrechen“
Für Christen gibt es drei große A’s: Anbeten, aufnehmen, aufbrechen. Das sagte Papst Franziskus an diesem Samstag bei einer Audienz. Anbeten sei „ein Stehen vor Gott“, und Aufnehmen bedeute, „sein eigenes Ich zurechtzustutzen“. Zum Aufbrechen sagte der Papst: „Liebe ist dynamisch, sie geht aus sich heraus. Wer liebt, bleibt nicht auf dem Sofa sitzen und wartet ab…“ (rv 14.10.2017)

17/10/2017 16:31