Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Themen \ Religionen

Heiliges Land: „Mount Zion Award“ für Schriftsteller Oz

Preisträger Amos Oz - EPA

18/09/2017 14:12

In diesem Jahr wird der israelische Schriftsteller Amos Oz für seinen Roman „Judas“ mit dem „Mount Zion Award“ ausgezeichnet. Der Preis wird von der „Mount Zion Foundation“ gemeinsam mit der deutschsprachigen Benediktinerabtei Dormitio in Jerusalem am 29. Oktober verliehen. Erstmals ist der Preis mit 20.000 Euro dotiert.

Der Roman biete „einen interessanten literarischen Stimulus für den jüdisch-christlichen Dialog“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemeldung der Abtei mit dem Institut für jüdisch-christliche Forschung (IJCF) der Universität Luzern, dem die Stiftung angehört. Wichtige soziale, religiöse und existenzielle Fragen würden in dem Roman thematisiert, etwa die nach Krieg und Frieden im Heiligen Land. Oz werfe eine neues Licht auf die Personen Jesus und Judas und die christlich-jüdischen Beziehungen.

Oz ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Schriftsteller Israels. 1939 wurde er als Amos Klausner in Jerusalem geboren, seit 1987 lehrt er hebräische Literatur an der Ben-Gurion-Universität des Negev.

Der „Mount Zion Award“ wird seit 1987 alle zwei Jahre für herausragenden Einsatz für den Dialog der Religionen und Kulturen im Heiligen Land verliehen. Das Datum der Verleihung, jeweils Ende Oktober, hängt mit der Veröffentlichung der Konzilserklärung „Nostra Aetate“ am 28. Oktober 1965 zusammen, die einen neuen Umgang des Christentums mit anderen Religionen, besonders dem Judentum eröffnete.

(pm 18.09.2017 nh)

 

18/09/2017 14:12