Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Vatikan \ Synode

Vatikan an Jugendliche: Wir brauchen euch!

Kardinal Baldisseri und Papst Franziskus während der vergangenen Synode - AP

12/08/2017 12:30

Eine Papstbotschaft an junge Leute in einem Format für junge Leute: Per Tweet hat Franziskus an diesem Samstag die Jugendlichen – nicht nur die katholischen – dazu aufgerufen, sich in die Vorbereitungen zur nächsten Bischofssynode einzubringen. „Liebe Jugendliche, ihr seid die Hoffnung der Kirche. Was erhofft ihr euch für eure Zukunft? Seid dabei”, so der Tweet des Papstes. Und das ist ganz konkret gemeint: Der Tweet hat auch einen Link zum Fragebogen, der das Arbeitsdokument für die Synode vorbereiten soll, der Hashtag #sinodo18 soll die Kommunikation darüber im Internet verlinken.

Der Synodensekretär kann sich dieser Einladung nur anschließen; wir sprachen mit Kardinal Lorenzo Baldisseri, der auch in diesen heißen römischen Sommerwochen zugange ist, um die Jugend-Synode vom Herbst 2018 auf Schiene zu bringen.

Die Bischofsversammlung müsse „direkt“ sein. „Ihr selbst, ihr Jugendlichen, müsst die vorbereitenden Kräfte sein, denn da ihr dann die Protagonisten seid, müsst ihr in der Lage sein, die Instrumente und die Themen zu geben, damit die Synodenväter in eure Welt eintreten und hilfreiche Hinweise für eure Zukunft erarbeiten können.“ „Die Synode gehört den Jugendlichen: es ist eure!“, habe der Papst den Jugendlichen gesagt.

Soziale Medien werden Rolle spielen

Bei der Vorbereitung der Bischofsversammlung habe das Synodensekretariat den sozialen Medien eine gewichtige Rolle eingeräumt, sagte Baldisseri unter Verweis auf die eigene Webseite und den auch vom Papst angesprochenen Fragebogen an Jugendliche. Darüber hinaus appellierte der Kardinal an die katholischen Bischofskonferenzen, ebenfalls eigene Webseiten für die Jugendlichen ihrer Ortskirchen einzurichten. „Das ist wichtig für die Verbreitung ihrer Programme und Initiativen“, erklärte der Kardinal. Mit der entsprechenden Verlinkung untereinander und besonders auf die vatikanische Jugendsynoden-Webseite könne ein „weltweites Netz“ entstehen. Interessante Initiativen in Pfarreien oder katholischen Vereinen könnten auf diese Weise auch anderswo Verbreitung finden.

Die nächste Etappe der Vorbereitung zur Jugendsynode ist ein Kongress in Rom Mitte September mit Fachleuten, die die Welt der Jugend theoretisch und praktisch kennen, gab Baldisseri bekannt. Der dort erarbeitete Text soll dann an Betreuer und Jugendliche gehen.

(rv 12.08.2017 gs)

12/08/2017 12:30