Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Themen \ Gerechtigkeit und Frieden

Pakistan: Christen fürchten Gewalt nach Regierungskrise

Oppositionspolitikerin Ayesha Gulalai wirft dem ehemaligen Kricketspieler Imran Khan sexuelle Belästigung vor. - REUTERS

10/08/2017 10:54

Die katholische Bischofkonferenz in Pakistan ruft die politischen Führer zu Reife auf. Wie die asiatische Nachrichtenagentur UcaNews berichtet, warnte Geschäftsführer Cecil Shane Chaudhry vor Vergeltungsmaßnahmen nach dem Prinzip „wie du mir, so ich dir“. Hintergrund ist die angespannte politische Situation in dem Land nach der Absetzung von Premierminister Nawaz Sharif, der in einen Korruptionsskandal verwickelt sein soll.

Die Regierungspartei Pakistan Muslim League-Nawaz rief angesichts seiner Reise nach Lahore zu öffentlichen Versammlungen auf. Kurz nach Sharifs Rücktritt warf die Oppositionspolitikerin Ayesha Gulalai  ihrem Parteigenossen Imran Khan vor, ihr anstößige Nachrichten geschrieben zu haben. Der Sharif nahestehende neue Premierminister Shahad Khaqan Abbasi kündigte eine Untersuchung des Vorwurfs an. Kritiker vermuten, Gulalai sei möglicherweise von der Regierung bezahlt worden, um mit ihrer Anklage die Opposition in Misskredit zu bringen.

(ucan 10.08.2017 jm)

 

10/08/2017 10:54