Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Themen \ Gerechtigkeit und Frieden

Japan: Zwei Inhaftierte wegen Mordes gehängt

Hinrichtungskammer im Gefängnis von Tokio - REUTERS

14/07/2017 15:43

Der japanische Justizminister Katsutoshi Kaneda hat am Donnerstag die Erhängung zweier Insassen des Todestraktes angeordnet. Wie AsiaNews mitteilt, handelt es sich um zwei Männer, die wegen Mordes verurteilt worden sind. Einer der getöteten, der 61-jahrige Masakatsu Nishikawa, hatte zuvor einen Antrag auf Wiederaufnahme seines Verfahrens gestellt. Amnesty International protestierte gegen die Hinrichtung. Die katholische Kirche in Japan ist eine der führenden Stimmen für die Abschaffung der Todesstrafe. „Alle japanischen Bischöfe sind für die Abschaffung der Todesstrafe“, erklärte der Erzbischof von Nagasaki, Joseph Mitsuaki Takami bereits 2012. „Selbst, wenn die Person ein verurteilter Mörder ist, ist seine Hinrichtung ein weiterer Mord, diesmal vom Staat begangen.“ Seit Premierminister Shinzo Abe 2012 die Macht wieder erlangte, wurden nun insgesamt 19 Todesurteile vollstreckt.

(asianews 14.07.2017 jm)

14/07/2017 15:43