Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Themen \ Ökumene

Heiliges Land: „Frohe Ostern“ ökumenisch

Orthodoxe Christen bei der Ostersonntagsprozession in Jerusalem - AFP

18/04/2017 17:05

„Frohe Ostern“ ökumenisch: Die christlichen Kirchen Jerusalems haben anschließend an die liturgischen Zeremonien in der Heiligen Stadt mit den traditionellen gegenseitigen Besuchen begonnen, um die Osterwünsche auszutauschen. Da in diesem Jahr die Christen aus Ost und West zum gleichen Termin das Fest der Auferstehung Christi feierten, bündeln sich in diesen Tagen die Besuchstermine, die ansonsten über Wochen verteilt sind. Nach Einschätzung von Beobachtern hat die nicht immer konfliktfreie Ökumene in Jerusalem durch die gemeinsam erfolgreich durchgeführte Restaurierung der Auferstehungskapelle in der Grabeskirche positive Impulse erhalten.

Den Anfang des Besucherreigens bildete am Osterdienstag der Besuch von hohen Abordnungen aller Kirchen im Griechisch-Orthodoxen Patriarchat unter Patriarch Theofilos III. Er genießt unter den christlichen Gemeinschaften der Stadt einen Ehrenvorrang. Danach statteten die Kirchenführer dem Lateinischen Patriarchat unter dessen Administrator Pierbattista Pizzaballa ihren Besuch ab und tauschten Festtagswünsche aus. Pizzaballa selbst machte anschließend dem Kustos der Franziskaner, Francesco Patton, seine Osteraufwartung – in derjenigen Institution, die er selbst zuvor zwölf Jahre lang geleitet hatte.

Am Mittwoch erfolgt zunächst der Besuch des Griechischen und dann des Armenischen Patriarchats bei den Lateinern. Am Donnerstag nimmt schließlich der Armenische Patriarch Nourhan Manougian die Festtagswünsche seiner geistlichen Amtskollegen entgegen. Am gleichen Tag will auch Israels Staatspräsident Reuven Rivlin den christlichen Kirchen bei einem Besuch im Lateinischen Patriarchat seine Festtagswünsche übermitteln.

(kap 18.04.2017 cs)

18/04/2017 17:05