Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Kirche \ Weltkirche

Patriarch Bartholomaios: Aufruf zu Optimismus trotz Krisen

Patriarch Bartholomaios - AP

16/04/2017 10:50

Zu Mut und Optimismus trotz aller weltweiten Krisen und Probleme hat der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. in seiner Osterbotschaft aufgerufen. Die Welt sei voll von „Kreuzen“- Krieg, Terror, religiöser Fanatismus, Hunger, Krankheit, Flüchtlingselend oder Naturkatastrophen - doch die Kirche erinnere daran, „dass wir uns freuen dürfen, denn Christus, unser Herrscher, hat über alle gesiegt. Er bringt uns die Freude und erleuchtet alles", so das Ehrenoberhaupt der Orthodoxie und weiter: „Die Welt, in der wir ewig leben werden, ist Christus: das Licht, die Wahrheit, das Leben, die Freude, der Friede.“

Er verkünde diese „Botschaft der Bezwingung des Todes durch das Leben“ von seinem Sitz im Phanar in Konstantinopel (Istanbul) aus, dem „heiligen Zentrum der Orthodoxie“, schreibt Bartholomaios. Das Ökumenische Patriarchat verkünde diese Botschaft der ganzen Welt „und es lädt alle Menschen ein, sie wahrzuhaben“.

„Das Leben ist stärker als der Tod“

„Das Leben ist stärker als der Tod und das Licht stärker als die Finsternis“: Diese Botschaft richtet der Ökumenische Patriarch dieser Tage in einem Exklusivinterview mit der italienischen katholischen Nachrichtenagentur SIR an die verfolgten Christen im Nahen Osten „und in anderen Teilen der Welt“. Wörtlich stellt der Patriarch von Konstantinopel fest: „Trotz der Konflikte und Herausforderungen, der Leiden und Kämpfe, deren Zeugen wir sind, können wir in der Nacht der Auferstehung Jesu ausrufen: Christus ist auferstanden! Wir können bekennen, dass diese Nacht - wie es der Heilige Gregor von Nazianz im 4. Jahrhundert ausgedrückt hat - leuchtender ist als jeder Tag“.


(kap 16.04.2017 mg)

16/04/2017 10:50