Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

App:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Vatikan \ Initiativen und Kongresse

Seminar an der Gregoriana: Kinderschutz interdisziplinär

Steht der Kinderschutzkommission vor: Kardinal Sean O´Malley - EPA

14/03/2017 11:31

Die päpstliche Kinderschutzkommission richtet an der Universität Gregoriana ein umfassendes Seminar zu Schutzmaßnahmen für Kinder aus. Die Veranstaltung findet am 23. März unter dem Titel „Schutzmaßnahmen zuhause und in der Schule: Lernen aus Erfahrungen weltweit“ statt und ist in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kinderschutz an der Päpstlichen Gregoriana-Universität organisiert. Ein besonderer Fokus wird bei der Veranstaltung auf Lateinamerika gelegt.

Unter dem Vorsitz des Präsidenten der Kinderschutzkommission, Kardinal Sean O`Malley, werden bei dem Seminar Gastredner aus Argentinien, Kolumbien und Mexiko zugegen sein. Weitere Experten werden aus Australien und Italien erwartet. Das geht aus einem Kommuniqué der Kinderschutzkommission hervor. Die Teilnehmer wollen sich darüber austauschen, wie eine Kultur des Schutzes in Katholischen Schulen, Institutionen und Gemeinschaften gefördert und entwickelt werden kann. Gemeinsam mit Dozenten der Gregoriana, der Päpstlichen Universität der Salesianer und der Päpstlichen Fakultät für Erziehungswissenschaften Auxilium soll die Aktualität und Relevanz des Themas betont und an die zuständigen Stellen adressiert werden. 

Bildung ist der Schlüssel

Die Kommission versteht die Bildung als Kernstück ihrer Arbeit. In allen Bereichen der Kirche müssen die Menschen verstehen, wie man die Anzeichen von Missbrauch erkennen kann, so die Kommission in ihrer Ankündigung des interdisziplinären Seminars. Eltern und Kindern müsse beigebracht werden, wie sie sich und andere schützen können und die benötigte Hilfe zu erhalten. Ein sichere Umgebung in den Kirchen und Gemeinden zu schaffen, liege im Zentrum ihrer Arbeit, um Missbrauch zu verhindern, so Kathleen McCormack, die Vorsitzende der zuständigen Arbeitsgruppe der Kommission: „Wir wollen sichergehen, dass alle Menschen, die Teil der Universalkirche sind, in ihren Gemeinden oder Diözesen vollständig dahinterstehen, die Kirche zu einem sicheren Ort zu machen“.

 

 (rv 14.03.2017 gbs)

14/03/2017 11:31