Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

App:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Dossiers \ Reden über Gott und Welt

Schweizer Priester reist mit Gold-„Schokoladen" nach Indien

Nicht leicht mit Schokolade zu verwechseln: Gold - REUTERS

25/01/2017 12:14

In Schokoladenpapier eingewickelte Goldbarren haben Zollbehörden an einem Flughafen in Indien im Gepäck eines Schweizer Priesters gefunden. Der Vorfall ereignete sich am Montag und wurde am Dienstag von einem Zollsprecher bestätigt. Zwei indische Zeitungen berichteten über das Geschehen. Der 59-jährige Kaplan habe versucht, drei Goldbarren zu je 100 Gramm, die sich unter echter Schokolade befanden, am Zoll vorbeizuschleusen.

Wie das Bistum Basel an diesem Mittwoch mitteilte, sei der Priester für einen Urlaub nach Indien gereist. Dort habe er die 300 Gramm Gold „für wohltätige Zwecke“ einsetzen wollen, wie er dem Bistum gegenüber selbst angab.

Das Gold hatte einen Wert von fast 12.000 Franken. Gemäß lokalem Gesetz hätte der Priester dafür 1.200 Franken Steuern zahlen müssen. Aufgefallen sei er den Behörden, als er den Flughafen am Zollfrei-Ausgang verlassen wollte. Nun droht ihm eine Buße und es wird untersucht, ob er Verbindungen zu Schmugglern hat.

(pm/sda 25.01.2017 jg)

25/01/2017 12:14