Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

App:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Themen \ Religionen

Marokko verbietet Burka-Verkauf

Marrokanische Frauen auf dem Atlas-Gebirge - AFP

11/01/2017 13:03

Das nordafrikanische Land geht gegen die Ganzkörperverschleierung vor. Nach Angaben des marokkanischen Nachrichtenportals „Le360“ hat das Innenministerium in der Hauptstadt den Verkauf, die Produktion und die Einfuhr von Burkas und Nikabs verboten. Grund dafür seien Sicherheitsbedenken, zitierte das Portal einen hochrangigen Beamten. Immer wieder hätten Terroristen die Verschleierung zur Tarnung benutzt.

Den Angaben zufolge haben Händler 48 Stunden Zeit, um ihre Bestände aus dem Warenangebot zu entfernen. Ob fortan das Tragen von Ganzkörperschleiern generell verboten ist, blieb unklar.

In Marokko kommen die Burka und der Nikab, der lediglich die Augen freilässt, nur in sehr konservativ geprägten Regionen vereinzelt vor. Die meisten Marokkanerinnen tragen den Hidschab, das Kopftuch, das das Gesicht nicht bedeckt.

(kna 11.01.2017 jg)

11/01/2017 13:03