Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Kirche \ Weltkirche

Caritas will auf dem Weltjugendtag zu Solidarität inspirieren

Noch wenige Tage bis zum Start: Der WJT in Krakau - RV

19/07/2016 09:47

Wir brauchen die „Energie, Leidenschaft und das Engagement der jungen Menschen, um Liebe in Aktion und Menschlichkeit zu verwandeln“. Das sagte Kardinal Luis Antonio Tagle, Präsident von Caritas Internationalis, in einer Videobotschaft an die Besucher des Weltjugendtags in Krakau, der am 26. Juli beginnt. Während des Weltjugendtages trifft sich Tagle mit jungen Leuten aus der ganzen Welt und mit Vertretern von Caritas aus verschiedenen Regionen; dabei sein werden auch Vertreter des Libanon und des Irak.

Die Präsenz von Caritas auf dem Weltjugendtag ist für Marian Subocz, Präsident von Caritas Polen, gerade im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit besonders wichtig. „Diese jungen Menschen, die in die verschiedenen Diözesen Polens kommen, haben die Möglichkeit zu sehen, wie die Caritas in den Diözesen und Pfarreien arbeitet. Wichtig ist für mich auch die Anwesenheit des Präsidenten von Caritas Internationalis, Kardinal Luis Antonio Tagle, der die jungen Menschen aus verschiedenen Ländern treffen wird. Wir werden Zeugnis geben von mehreren Freiwilligen aus verschiedenen Ländern und verschiedenen Kontinenten.“

Diese Begegnungen der jungen Menschen aus aller Welt sollen Früchte tragen, vielleicht auch Inspirationen für all diejenigen sein, die sich in der karitativen Arbeit noch nicht engagieren, hofft Subocz. „Sie können sich auch an Spenden beteiligen, die an den Papst weitergegeben werden, zum Beispiel für mobile Klinken für Flüchtlinge, die in den Libanon oder nach Syrien gebracht werden. Die Früchte des Weltjugendtags werden zuerst spirituellen Charakter haben: der Glaube wird wachsen, auch die Bereitschaft, anderen zu helfen. Was mir sehr wichtig erscheint, dass sich da eine Kraft entwickeln wird, die die jungen Menschen weiter bringt. Sie werden von den anderen viel lernen, viele schöne Dinge.“

Damit die Katholiken der benachbarten Ukraine, die unter Gewalt und Krieg leidet, diese schönen Dinge ebenfalls erleben kann, wie Subocz es formuliert, hat Caritas Polen mehrere Projekte gestartet, parallel zu der bisherigen Hilfe für die Ukraine. So sammelte beispielsweise die polnische Caritas Spenden, um einigen Ukrainern die Tickets zum Weltjugendtag zu bezahlen. „Es gibt so viele Projekte: Wir helfen jungen Menschen, Kindern und älteren Menschen…Um all diese Projekte für die Ukraine zu realisieren, stellt die Caritas fast eine Millionen Euro zur Verfügung. Dieser Weltjugendtag, so scheint mir, kann den Ukrainern Kraft geben, die durch eine Zeit des Leidens gehen.“ Ihr Glaube, der vorbildlich sei, werde durch das Beispiel, die Hilfe und Unterstützung der anderen gestärkt werden, betont Subocz.

(rv 19.07.2016 pdy)

19/07/2016 09:47