Artikel lesen Zum Menü

Social Networks:

RSS:

Radio Vatikan

Die Stimme des Papstes und der Weltkirche

Andere Sprachen:

Kirche \ Weltkirche

Paris: Das Gebet gegen den Terror

An der Place de la République, Paris - AFP

19/11/2015 09:38

„Seigneur, désarme-les. Et désarme-nous“: So fängt ein Gebet für Paris an, das die Französische Bischofskonferenz am Mittwoch veröffentlicht hat. Es reagiert auf den Massenmord von Paris und wurde vom Dominikanerfrater Dominique Motte aus Lille „im Geist von Tibhirine“ verfasst – also im Geist der sieben Trappisten-Mönche, die 1996 in Algerien als Geiseln von islamistischen Kämpfern ums Leben kamen. Hier finden Sie unsere Übersetzung des Gebets ins Deutsche.

„Herr, entwaffne sie – und entwaffne uns! Entwaffne sie. Wir wissen, dass diese extreme Gewalt das tägliche Brot im Irak, in Syrien, Palästina, Zentralafrika, Sudan, Eritrea und Afghanistan ist. Heute hat sie sich unser bemächtigt.

Entwaffne sie, Herr. Lass in ihrer Mitte Propheten aufstehen, die ihre Abscheu und ihre Scham herausschreien darüber, wie sehr das Bild des Menschen, das Bild Gottes entstellt worden sind.

Entwaffne sie, Herr. Gib uns alle nötigen Mittel, um Unschuldige entschlossen zu beschützen. Aber ohne Hass. Entwaffne auch uns, o Herr: In Frankreich, im Westen ... hat uns doch die Geschichte einiges gelehrt... Lass uns nicht in Verzweiflung versinken, auch wenn wir bestürzt darüber, wie weit sich das Böse in dieser Welt verbreitet hat.

Entwaffne uns und gib, dass wir uns nicht hinter verschlossenen Türen, betäubten Erinnerungen und Privilegien, die wir mit niemandem teilen wollen, verschanzen. Entwaffne uns, damit wir deinem Sohn ähnlich werden. Nur seine Logik ist wirklich auf der Höhe dessen, was uns widerwahren ist: „Nicht sie nehmen mir das Leben, sondern ich bin es, der es dahingibt.“

(rv 19.11.2015 sk) 

19/11/2015 09:38